Freiwillige Feuerwehr
Perchtoldsdorf

Dachstuhlbrand im Vollbrand

Berufsfeuerwehr Wien und Freiwillige Feuerwehr Perchtoldsdorf bekämpfen gemeinsam Dachstuhlbrand in Perchtoldsdorf - Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden

Datum:

17.04.2014

Uhrzeit:

21:06

Dauer:

4 St.

Einsatzart:

Brandeinsatz

Dachstuhlbrand

Ort:

Perchtoldsdorf

Adresse:

Thomas Ebendorfer Strasse

Mannschaft:

43

Fahrzeuge:

KDO 2, RLFA 1, RLFA 2, DLK 23-12, TLFA 1, TLFA-T, Last,

Am 17. April 2014 kam es in Perchtoldsdorf zu einem spektakulären Dachstuhlbrand. In der Thomas Ebendorfer Strasse geriet aus bislang ungeklärter Ursache die Dachkonstruktion eines in Renovierung befindlichen Altbaus in Brand. In den Abendstunden wurden die Flammen von aufmerksamen Passanten bemerkt, die daraufhin die Feuerwehr alarmierten.

 

Nachdem sich der Einsatzort direkt an der Grenze zu Wien befand, traf der erste Notruf bei der Berufsfeuerwehr Wien ein. Diese alarmierte die Löschbereitschaft der Hauptfeuerwache Liesing. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde sofort die Rückmeldung gegeben, dass es sich um einen Dachstuhl im Vollbrand handelte, der Einsatzort aber eindeutig auf Perchtoldsdorfer Gebiet lag.

 

Dementsprechend wurde um 21:06 Uhr auch die Freiwillige Feuerwehr Perchtoldsdorf zu dem Brand alarmiert. Wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr am Einsatzort ein.

 

Die Berufsfeuerwehr Wien hatte zu diesem Zeitpunkt schon die ersten Löschmaßnahmen gesetzt. Über die Drehleiter wurde unter Atemschutz ein C-Rohr für den Außenangriff vorgenommen. Zwei Atemschutztrupps wurden jeweils mit einem C-Rohr im Innenangriff über das Stiegenhaus und das Baugerüst eingesetzt.

 

Die vom Brand nicht unmittelbar betroffenen Bereiche und Räume wurden von einem Atemschutztrupp der Freiwilligen Feuerwehr kontrolliert – es befanden sich aber zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen im Haus.

 

In Absprache mit der Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Wien wurde der Einsatz nahtlos von der Freiwilligen Feuerwehr Perchtoldsdorf übernommen. Zwei Atemschutztrupps der Freiwilligen Feuerwehr übernahmen anschließend die Löscharbeiten, sodass die Löschbereitschaft Liesing wieder einrücken konnte.

 

Nachdem kurz nach 22 Uhr offiziell „Brand aus“ gegeben werden konnte, wurden die Nachlösch- und Sicherungsmaßnahmen von der Feuerwehr Perchtoldsdorf durchgeführt. Um tatsächlich alle Glutnester ablöschen zu können, wurde das Dach geöffnet und teilweise abgedeckt. Das gesamte, vom Brand betroffene, Dämmmaterial wurde entfernt und abgekühlt. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde anschließend der gesamte Dachbereich kontrolliert.

 

Nach vier Stunden konnte auch die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Perchtoldsdorf wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Text und Fotos: Martin Hofbauer/Pressestelle BFK-Mödling

Mehr Fotos auf: www.bfk-moedling.at