Freiwillige Feuerwehr
Perchtoldsdorf

Einsatzübung in der Mittelschule Roseggergasse

Am 17.05.2018 um 09:30 Uhr rückte die freiwillige Feuerwehr Perchtolsdorf mit 14 Mann und 3 Fahrzeugen zu einer Einsatzübung in der Mittelschule Roseggergasse aus.

Übungsannahme: 

Brand in einem Klassenzimmer, eine eingeschlossenen Person im 1.Stock.

Beteiligte Fahrzeuge:

RLFA 2

Drehleiter

MTF 2

Der geplante Übungsbeginn (09:00 Uhr) verzögerte sich, da die FF Perchtoldsdorf gegen 08:50 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert wurde.

Eine Frau wurde von ihrem Kleinkind ausgesperrt, welches sich nun alleine im Haus befand.

Zudem befand sich das Essen auf dem Herd und drohte anzubrennen.

Durch einen etwa 25x50cm großen Schacht, welcher vom (von außen begehbaren) Keller in das Haus führt, konnte sich einer der Feuerwehrmänner in das Haus zwängen und die Türe von innen öffnen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Einsatzes konnte zum Übungsort verlegt werden. Wie zuvor mit der Direktorin der Schule vereinbart, wussten weder Lehrpersonal noch Schülerschaft Bescheid, dass es sich um eine Übung handelt. Die Schüler wurden bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte durch die Lehrer evakuiert und zum Sammelpunkt gebracht. Um den Ablauf realistischer zu gestalten, wurde eine Nebelmachine eingesetzt. Während sich der erste Atemschutztrupp für den Innenangriff einsatzbereit machte, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht um den eingeschlossenen Schüler im 1. Stock zu retten. Nach simulierter Brandbekämpfung mit trockener Löschleitung und der erfolgreichen Menschenrettung, erklärte der Übungsleiter, Feuerwehrkommandant HBI Wilhelm NIGL Jun., die Übung als erfolgreich beendet.